Grauer Star

Grauer-Star-Operation bei Kleintieren – Katarakt-Operationen

Die Krankheit Grauer Star wird auch als Katarakt bezeichnet. 

Unter diesen Begriff fallen alle möglichen Trübungen der Linse im Auge. Ein besonderes Kennzeichen für den Grauen Star ist eine gräuliche Färbung hinter der Pupille bei einem fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung heilen!“

Grauer Star – Behandlung und Operation

Ein Grauer Star wird grundsätzlich operativ behandelt. Dabei wird die durch den Grauen Star getrübte Linse im Auge entnommen und durch eine künstliche Linse ausgetauscht.

Durch einen kleinen Schlitz im Auge verflüssigt der Arzt mit Hilfe von Ultraschall den Kern und die Rinde der Linse. Dies wird auch als Phakoemulsifikation bezeichnet.

Die dabei entstehende Flüssigkeit wird anschließend wieder aus dem Auge gesaugt. Bei der Operation des Grauen Stars lässt der behandelnde Arzt die seitliche und hintere Linsenkapsel stehen. Die künstliche Linse wird dabei in den Kapselsack eingepflanzt.

Die künstliche Linse, die in das Auge eingesetzt wird, ist dabei zunächst noch gefaltet oder zusammen geklappt. Erst im Auge breitet sich diese weiche künstliche Linse aus und nimmt ihre wahre Form an. Mit feinen Haltebügeln wird diese Linse nach ihrer Entfaltung in die noch vorhandenen Kapselovale verankert.

platzhalter_video
Video folgt

Wir wünschen Ihrem Liebling baldige Genesung!

Ihr Dr. Jaroslaw J. Wodecki
Klinikleitung

Ihre Isabella Wodecki
Management

 
×
Menu